Hausverkauf bei Scheidung in der Städteregion Aachen, Stolberg, Eschweiler

Bei einer Scheidung ist meist der Verkauf der gemeinsamen Immobilie die einzig mögliche Konsequenz.

Oft ist das Verhältnis der ehemaligen Partner angespannt, als Immobilienmaklerin stehe ich Ihnen beim Verkauf der Immobilie objektiv zur Seite.

Wichtig ist wer im Grundbuch steht, ist nur ein Partner eingetragen ist der Eigentumsanspruch eindeutig klar geregelt. Er kann die Immobilie behalten, falls es nicht einen gesonderten Ehevertrag gibt, den Partner finanziell zu entschädigen. Sind jedoch beide Partner als Eigentümer im Grundbuch eingetragen, so haben auch beide anteilmäßig Anspruch.

Eventuell möchte ein Ehepartner die Immobilie übernehmen und den anderen auszahlen, aufgrund veränderter Lebensumstände und der neuen finanziellen Situation wird es oft schwierig die Immobilie alleine zu nutzen und es wird der Verkauf angestrebt, um einen endgültigen Abschluß zu kriegen.

Welche Gründe gibt es für den Verkauf:

Oft ist es einem einzelnen Partner nicht möglich die Immobilie alleine zu halten, da das Einkommen dazu nicht ausreicht. Um eine regelmäßige Begegnung zu vermeiden, entscheiden sich viele Partner gegen die gemeinsame Erhaltung oder der Vermietung des Hauses, beziehungsweise der Wohnung und nehmen Abstand von einer gemeinsamen Beziehung, selbst wenn diese nur geschäftlich wäre.

Es ist häufig sinnvoll das Vergangene hinter sich zu lassen. Zu einem Neuanfang gehört meist auch ein Wechsel in eine andere Wohnung, weil es wenig Sinn machtein ganzes Haus, oder eine viel zu große Wohnung alleine zu bewohnen.

Was geschieht mit dem Verkaufserlös?

Ist die Immobilie verkauft, werden aus dem Verkaufserlös, die eventuell noch offenen Schulden, wie laufende Kredite beim jeweiligen Kreditinstitut beglichen. Der restliche Betrag wird gleichberechtigt aufgeteilt. Selbst wenn nur ein Partner den Kredit abbezahlt hat, bekommt jeder den gleichen Anteil vom Erlös. Ebenso spielt es keine Rolle wer wann wieviel Geld in die Immobilie investiert hat.

Vorfälligkeitsentschädigung:

Bei der vorzeitigen Ablösung des laufenden Kreditvertrags verlangen Banken häufig eine sogenannte Vorfälligkeitsentschädigung. Dies ist der Ausfallschaden, welche der Bank bei der vorgezogenen Kreditablösung entsteht. Informieren Sie sich zeitnah bei Ihrer Bank, wie hoch diese bei einem Verkauf ausfällt.

  6. September 2018
  von: Anne Dentzer
  Kategorie: Vermarktung